Publikationen

Nachfolgend finden Sie  die Publikationen der BAS zu dem Präventionsprojekt HaLT- Hart am Limit.

Artikel
Wurdak, M (2017). Nimmt riskanter Alkoholkonsum unter Jugendlichen immer mehr zu? In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M (2017). Wie hängen Trinkmotive, Affektivität und Alkoholkonsum bei Jugendlichen zusammen? In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M (2017). Kann HaLT von der Berücksichtigung der Trinkmotive profitieren? In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M (2017). Ist der Risiko-Check wirksam? In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M (2017). Kann das Theken- und Sicherheitspersonal die Blutalkoholkonzentration von Jugendlichen korrekt einschätzen? In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M (2017). Wie kann die Elternarbeit im HaLT-Programm weiterentwickelt werden? In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M (2017). Welche Effekte hat eine E-Mail-basierte Elternintervention? In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak M, & Koytek A (2017). Das HaLT Elterngespräch. In: Villa Schöpflin (Hrsg.). HaLT – Hart am LimiT: Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M, Koytek, A, & Villa Schöpflin (2017). Gesprächsleitfaden für das Elterngespräch in Rahmen der Sofort-Intervention. Lörrach: Villa Schöpflin.

Wurdak, M, Kuntsche, E, & Wolstein, J (2017). Effectiveness of an email-based intervention helping parents to enhance alcohol-related parenting skills and reduce their children’s alcohol consumption – A randomised controlled trial. Drugs: Education, Prevention and Policy, 24(2) 144-151. DOI: 10.1080/09687637.2016.1201459

Wurdak M (2016). Riskanter Alkoholkonsum im Jugendalter – Entwicklung und Evaluation von Präventionsangeboten für Jugendliche und ihre Eltern. Dissertation an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Wurdak M, Kuntsche E, Wolstein J (2016). Effectiveness of an email-based intervention helping parents to enhance alcohol-related parenting skills and reduce their children's alcohol consumption - A randomized controlled trial. Drugs: Education, Prevention & Policy, DOI : 10.1080/09687637.2016.1201459.

Wurdak M, Wolstein J, Kuntsche E (2016). Effectiveness of a drinking-motive-tailored emergency-room intervention among adolescents admitted to hospital due to acute alcohol intoxication — A randomized controlled trial. Preventive Medicine Reports (2016),3: 83–89.

Wurdak M, Wolstein J (2015). Alkohol und Familie. IFB-Materialien I-2015. Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg.

Stürmer M, Gift S, Wolstein J (2015). Rauschtrinken bei Kindern und Jugendlichen. Kurzintervention und Risikobeurteilung am Krankenbett. Pädiatrische Praxis 83: 571-584.

Stürmer M, Buchner UG, Wolstein J (2015). Stationär behandelte jugendliche Rauschtrinker – Trinkereignis im Vorfeld der akuten Alkoholintoxikation und habituelles Trinkverhalten. rausch – Wiener Zeitschrift für Suchtforschung 2 (2): 117-124.

Wurdak M, Kuntsche E, Kraus L, Wolstein J (2014). Effectiveness of a brief intervention with and without booster session for adolescents hospitalized due to alcohol intoxication. J Subst Use 21(1): 72-77.

Schell L, Wurdak M, Stürmer S, Fischer UC, Wolstein J (2014). Der prädiktive Wert von Fremdeinschätzung bei jugendlichen Rauschtrinkern. Prävention 37: 52-55.

Hilpert L, Wurdak M, Dirnberger I, Wolstein J (2014). Möglichkeiten der Einflussnahme von Eltern auf den Alkoholkonsum Jugendlicher. Prävention 37: 56-58.

Wurdak M, Ihle K, Stürmer M, Dirnberger I, Fischer UC, Funk T, Kraus L, Wolstein J (2013). Indikatoren für das Ausmaß jugendlichen Rauschtrinkens in Bayern. Sucht 59(4): 225-233.

Kraus L, Hannemann TV, Pabst A, Müller S, Kronthaler F, Grübl A, Stürmer M, Wolstein J (2013). Stationäre Behandlung von Jugendlichen mit akuter Alkoholintoxikation: Die Spitze des Eisbergs? Das Gesundheitswesen 75: 456-464.

Wolstein J, Stürmer M (2013). Geschlechtsspezifische Unterschiede bei jugendlichen Rauschtrinkern. In: Hößelbarth S, Schneider JM, Stöver H (Hrsg.). Kontrollierter Kontrollverlust. Jugend –Gender – Alkohol. Fachhochschulverlag: 12-15.

Stürmer M, Wolstein J (2012): HaLT in Bayern – Implementierung, Inanspruchnahme, Effekte. Sucht, 58, S1: 05-003.

Stürmer M, Wolstein J (2012). Das alkoholspezifische Präventionsprojekt HaLT in Bayern – konzeptionelle Besonderheiten und Stand der Implementierung. In: von Hagen C, Koletzko B (Hrsg.). Alkoholmissbrauch im Kindes- und Jugendalter. Kohlhammer: Stuttgart.

Wolstein J, Stürmer M, Wurdak M (2012). Prävention bei intentional exzessiv trinkenden Jugendlichen. Leserbrief. Suchttherapie 13: 139-140.

Stürmer M, Wurdak M, Wolstein J (2012). Hart am Limit (HaLT) – Konzept, Implementierung und wissenschaftliche Begleitung eines Präventionsprojektes für jugendliche Rauschtrinker. Abhängigkeiten 18(2): 37-52.

Wurdak M, Dörfler T, Mentz J, Schmidt A, Wolstein J (2012). Hazardous alcohol levels in adolescents are underestimated by barkeepers and security personnel. Eur J Pediatr 171(12): 1787-1792.

Wurdak M, Wolstein J (2012). Was tun bei Alkoholintoxikation im Kindes- und Jugendalter. Der Neurologe & Psychiater 13: 73-79.

Wurdak M, Wolstein, J (2012) Trinkmotive von Jugendlichen und deren Bedeutung für eine zielgruppenspezifische Kurzintervention. Sucht: 58, 44.

Raab K, Dietrich B, Wolstein J, Wurdak M (2011). Evaluation der Prozesse im Projekt "HaLT - Hart am Limit" zur Alkoholmissbrauchsprävention in Bayern. Suchttherapie, S1: 552.

Stürmer M, Wolstein J (2011). Geschlechtsunterschiede bei jugendlichen Rauschtrinkern. Suchttherapie S1: 9.

Stürmer M, Wolstein J (2011). Rauschtrinken bei Kindern und Jugendlichen – Indizierte Prävention in der Akutsituation im Krankenhaus. Kinderärztliche Praxis KIPRA 82(3): 160-165.

Wurdak M, Wolstein J (2011). Motive zum Rauschtrinken. In: Bartsch G, Gaßmann R (Hrsg.): Generation Alkopops. Freiburg: Lambertus: 37-47.

Stürmer, M., Wurdak, M., Wolstein, J. (2011). Rauschtrinken im Kindes- und Jugendalter - Trinkmotive und Geschlechtsunterschiede. Umweltmedizin in Forschung und Praxis 16: 360-361.

Wurdak M, Wolstein J, (2011). Trinkmotive von Jugendlichen. Suchttherapie, S1: 8-9.

Kraus L, Müller S, Stürmer M, Grübl A, Kronthaler F, Tretter F, Wolstein J (2010). Stationäre Behandlung von Jugendlichen mit akuter Alkoholintoxikation: Auswertung einer Befragung im Rahmen des Präventionsprojekts „Hart am Limit (HaLT) in Bayern“. Ergebnisbericht.

Wurdak M, Dörfler T, Eberhard M, Wolstein J (2010). Tagebuchstudie zu Trinkmotiven, Affektivität und Alkoholkonsum bei Jugendlichen. Sucht 56 (3-4): 175-182.

Wolstein J (2010). Gefahren des Rauschtrinkens im Jugendalter. In: Kammerer B, Gref K (Hrsg.). Alkoholprävention. Nürnberg: emwe Verlag: 37-42.

Stürmer M, Mutert S, Tretter F, Wolstein J (2010). Aktuelle Entwicklungen der bayernweiten Implementierung des alkoholspezifischen Präventionsprojektes „HaLT-Hart am Limit“. Prävention, 33(1): 15-19.

Wolstein J (2008). Gefahren des Rauschtrinkens aus medizinischer Sicht. ProJugend – Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz 3/2008: 9-11.

Senghaas J (2008). „Hart am Limit" – HaLT. Ein Projekt zur Prävention von riskantem Alkoholkonsum. ProJugend – Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz, 3/2008: 19-21.


Poster
Sleczka, P, Koytek, A, Arnold, M, & Wolstein, J (November, 2017). Bayern: Entwicklungen der letzten 10 Jahre. Poster auf dem bundesweiten Kongress "15 Jahre HaLT - Hart am LimiT" des HaLT-Servicecenters, Berlin.

Stürmer M, Wurdak M, Wolstein J (2011). Rauschtrinken im Kindes- und Jugendalter – Trinkmotive und Geschlechtsunterschiede. Umweltmedizin in Forschung und Praxis 16: 360-361