Bad Tölz

Titel
Bad Tölz - Wolfratshausen
Name
Abt. Humanmedizin Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen
Strasse
Prof.-Max-Lange-Platz 1
PLZ
83646 Bad Tölz
Beschreibung

Bernadette Sappl
Tel. 08041. 505 419
E-Mail: bernadette.sappl@lra-toelz.de
E-Mail: g-amt@lra-toelz.de (Sekretariat)

Visitenkarte

Weitere Informationen


Kooperationspartner:

  • Caritas, Jugendsuchtberatung
  • Kreisjugendring Bad Tölz-Wolfratshausen
  • Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen: Amt für Jugend und Familie, Gesundheitsamt


In enger Zusammenarbeit mit:

  • Asklepios Stadtklinik Bad Tölz
  • Kreisklinik Wolfratshausen
  • Polizeiinspektionen Bad Tölz, Geretsried und Wolfratshausen

Proaktiver Teil:

  • Beratung von Vereinen und Verbänden im Landkreis zum Jugendschutzgesetz in der Praxis bei Festen und Veranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit den Gemeinden bei der Genehmigung von Festen und Veranstaltungen
  • Schulung von Kassenpersonal und Auszubildenden im Einzelhandel (Berufschule) zum Jugendschutzgesetz
  • Landkreisweite Plakataktionen zum Jugendschutzgesetz im Einzelhandel
  • Schulungsangebote zur Alkoholprävention für Schulsozialarbeiter, Jugendsozialarbeiter an Schulen und Präventionsbeauftragten an Schulen
  • Themenspezifische Seminarangebote für Jugendleiter*innen sowie Ehrenamtliche
  • Wettbewerb „vorbildhafter Verein“
  • (Alkoholpräventionsprojekt „Tom & Lisa“: wird vom Gesundheitsamt mit Förderung durch die AOK Bad Tölz angeboten)

Reaktiver Teil:

  • Beratung und Unterstützung durch Sofortinterventionsgespräch nach Alkoholvergiftung oder alkoholbedingtem Vorfall.
  • Elterngespräche
  • Risiko-Check Einzel; auch zusammen mit Freund/Freundin: Lernen, Grenzen zu erkennen – Verantwortung für sich und andere übernehmen – Rauschbrillenparcours – Infos zu Alkohol. Dieses Angebot richtet sich an alle interessierten Kinder/Jugendlichen.
  • Risiko-Check Gruppe: mit erlebnispädagogischem Angebot
  • Ggf. Vermittlung weiterführender Maßnahmen


Bei allgemein riskantem Alkoholkonsum:

Auch Jugendliche, die  nicht mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurden, aber riskant Alkohol konsumieren, können am Kurs „Risiko-Check“ teilnehmen. Teilnehmende Jugendliche dürfen gerne eine Freundin oder einen Freund zum Kurs mitbringen.