Bad Tölz

Titel
Bad Tölz - Wolfratshausen
Name
Abt. Humanmedizin Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen
Strasse
Prof.-Max-Lange-Platz 1
PLZ
83646 Bad Tölz
Beschreibung

Bernadette Sappl
Tel. 08041. 505 419
E-Mail: bernadette.sappl@lra-toelz.de
E-Mail: g-amt@lra-toelz.de (Sekretariat)

Visitenkarte

Weitere Informationen


Kooperationspartner:

  • Caritas, Jugendsuchtberatung
  • Kreisjugendring Bad Tölz-Wolfratshausen
  • Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen: Amt für Jugend und Familie, Gesundheitsamt


In enger Zusammenarbeit mit:

  • Asklepios Stadtklinik Bad Tölz
  • Kreisklinik Wolfratshausen
  • Polizeiinspektionen Bad Tölz, Geretsried und Wolfratshausen

 

Proaktiver Teil:

  • Beratung von Vereinen und Verbänden im Landkreis zum Jugendschutzgesetz in der Praxis bei Festen und Veranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit den Gemeinden bei der Genehmigung von Festen und Veranstaltungen
  • Schulung von Kassenpersonal und Auszubildenden im Einzelhandel (Berufsschule) zum Jugendschutzgesetz
  • Schulungsangebote zur Alkoholprävention für Schulsozialarbeiter, Jugendsozialarbeiter an Schulen und Präventionsbeauftragten an Schulen.
  • Durchführung der Schulveranstaltung „Partyspaß“ an Schulen.
  • Themenspezifische Seminarangebote für Jugendleiterinnen und – leiter sowie Ehrenamtliche.

Reaktiver Teil:
Unser Angebot umfasst Beratung und Unterstützung bei Alkoholvergiftung von Kindern und Jugendlichen in Krankenhäusern sowie ein Erstgespräch mit den Eltern vor Ort.

Bei akuter Alkoholvergiftung:

  • Rufbereitschaft jeden Samstag, Sonntag, Feiertag und täglich in den Sommerferien von 9 .00 – 13.00 Uhr - die Kliniken informieren den Bereitschaftsdienst telefonisch, eine Fachkraft vom HaLT-Team kommt in die Klinik
  • Brückengespräch mit den Jugendlichen in der Klinik, Thematisierung des Alkoholkonsums
  • Elterngespräche
  • Kurs-Angebot „Risiko-Check“: 1 ½ -tägiger Kurs zum Thema Alkohol und Risiko, mit erlebnispädagogischem Anteil (Hochseilgarten)
  • Abschlussgespräch mit den Jugendlichen
  • Ggf. Vermittlung weiterführender Maßnahmen


Bei allgemein riskantem Alkoholkonsum:

Auch Jugendliche, die  nicht mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurden, aber riskant Alkohol konsumieren, können am Kurs „Risiko-Check“ teilnehmen. Teilnehmende Jugendliche dürfen gerne eine Freundin oder einen Freund zum Kurs mitbringen.